leolaeuft

Leo’s BLOG

Sein Leben

Die Vita wird nach Kontaktaufnahme freigeschaltet.

LEOBAU2

www.2009.de

Wahrheit - Wirklichkeit - Wahnsinn

Antonius001

Der hl. Antonius, von Dämonen gepeinigt. Maler: anonym

Der Intellekt als Mittel zur Erhaltung des Individuums entfaltet seine Hauptkräfte in der Verstellung; denn diese ist das Mittel, durch das die schwächeren, weniger robusten Individuen sich erhalten, als welchen einen Kampf um die Existenz mit Hörnern oder scharfem Raubtier-Gebiß zu führen versagt ist. Im Menschen kommt diese Verstellungskunst auf ihren Gipfel: hier ist die Täuschung, das Schmeicheln, Lügen und Trügen, das Hinter-dem-Rücken-Reden, das Repräsentieren, das im erborgten Glänze leben, das Maskiertsein, die verhüllende Konvention, das Bühnenspiel vor anderen und vor sich selbst, kurz das fortwährende Herumflattern um die eine Flamme Eitelkeit so sehr die Regel und das Gesetz, daß fast nichts unbegreiflicher ist, als wie unter den Menschen ein ehrlicher und reiner Trieb zur Wahrheit aufkommen konnte. Sie sind tief eingetaucht in Illusionen und Traumbilder, ihr Auge gleitet nur auf der Oberfläche der Dinge herum und sieht »Formen«, ihre Empfindung führt nirgends in die Wahrheit, sondern begnügt sich, Reize zu empfangen und gleichsam ein tastendes Spiel auf dem Rücken der Dinge zu spielen. Dazu läßt sich der Mensch nachts ein Leben hindurch im Traume belügen, ohne daß sein moralisches Gefühl dies je zu verhindern suchte: während es Menschen geben soll, die durch starken Willen das Schnarchen beseitigt haben. (F. Nietzsche: Über Wahrheit und Lüge...)

Was wir in diesen Tagen zu hören bekommen, ist der helle Wahnsinn: Der größte Börsensturz seit 1931; Finanzmärkte abgestürzt; drohende Wirtschaftskrise; Krieg der Israelis gegen vergleichsweise wehrlose Gefangene im Gazastreifen “bis zum bitteren Ende”, etc. Unsere schlimmsten Träume werden Wirklichkeit. Oder besser: Hätten wir doch nur davon geträumt, dann wäre Manches vielleicht nicht Wirklichkeit geworden. Nun möchte man fast mit PAPAGENO sagen:

O wär ich eine Maus!
Wie wollt ich mich verstecken,
Wär ich so klein wie Schnecken,
So kröch ich in mein Haus. -
Mein Kind, was werden wir nun sprechen?

PAMINA
Die Wahrheit! sey sie auch Verbrechen.

BEYDE
Die Wahrheit ist nicht immer gut,
Weil sie den Grossen wehe thut...

.

vanitas

Giovanni Bellini: Allegorie der Vanitas

ÜBER WAHRHEIT UND LÜGE IM AUSSERMORALISCHEN SINN
In irgendeinem abgelegenen Winkel des in zahllosen Sonnensystemen flimmernd ausgegossenen Weltalls gab es einmal ein Gestirn, auf dem kluge Tiere das Erkennen erfanden. Es war die hochmütigste und verlogenste Minute der »Weltgeschichte«:Hieronymus aber doch nur eine Minute. Nach wenigen Atemzügen der Natur erstarrte das Gestirn, und die klugen Tiere mußten sterben. - So könnte jemand eine Fabel erfinden und würde doch nicht genügend illustriert haben, wie kläglich, wie schattenhaft und flüchtig, wie zwecklos und beliebig sich der menschliche Intellekt innerhalb der Natur ausnimmt. Es gab Ewigkeiten, in denen er nicht war; wenn es wieder mit ihm vorbei ist, wird sich nichts begeben haben. Denn es gibt für jenen Intellekt keine weitere Mission, die über das Menschenleben hinausführte. Sondern menschlich ist er, und nur sein Besitzer und Erzeuger nimmt ihn so pathetisch, als ob die Angeln der Welt sich in ihm drehten. Könnten wir uns aber mit der Mücke verständigen, so würden wir vernehmen, daß auch sie mit diesem Pathos durch die Luft schwimmt und in sich das fliegende Zentrum dieser Welt fühlt. Es ist nichts so verwerflich und gering in der Natur, was nicht durch einen kleinen Anhauch jener Kraft des Erkennens sofort wie ein Schlauch aufgeschwellt würde; und wie jeder Lastträger seinen Bewunderer haben will, so meint gar der stolzeste Mensch, der Philosoph, von allen Seiten die Augen des Weltalls teleskopisch auf sein Handeln und Denken gerichtet zu sehen.

 (Abbildung des hl. Hieronymus (Jan Cornelisz Vermayen)
 

Giselher, jüngster Sohn des Königs Gundomar, hatte Hagen als Siegfrieds Mörder geoutet und sitzt nun (zu Beginn des Berichts von Jürgen Lodemann) im Gefängnis des Klosters Lorsch. Seine dort heimlich verfassten Aufzeichnungen der Nibelungen-Sage gelangten nach Irland und wurden dort von einem Historiker ("Schazman") im 19. Jhdt. "wiederentdeckt", aber nie veröffentlicht. Das gelang erst Jürgen Lodemann...

Wenn ein Wächter naht, werden die dort unten mich warnen, dann imitieren sie den Eichelhäher und werfen Steinchen ins Mauerloch, so ist es abgemacht. Meine Schreibtruhe hat einen doppelten Boden, unter dem sind die Pergamente rasch versteckt. Auf dem oberen Boden liegt die Fiedel. Seit dem Mord habe ich nicht wieder spielen können. Seitdem überlege ich nur noch, wie zu begreifen ist, was in der Wirklichkeit geschah. »In der Wirklichkeit« übersetzt Schazmans really, obwohl das Wort »Wirklichkeit« im Deutschen erst mehrere Jahrhunderte nach Giselher/Kilians Notaten erfunden wurde, von der deutschen Mystik, 1312, von Meister Eckhart, westlich Straßburg, und zwar, wie Kenner des späten Mittelalters beteuern, unter der Wirkung elsässischen Weins. Noch heute erklären Iren »Wirklichkeit« für ein Erzeugnis alkoholischer Spiritualität. Das deutsche »Wörterbuch der Philosophie« (Fritz Mauthner) ignoriert das Stichwort »Wirklichkeit«. »Wahrheit« erklärt es in 54 Lexikon-Spalten.

Jürgen Lodemann, Siegfried und Krimhild - Die Nibelungen. dtv 2005, S. 17

 

irish pub

Ich kann zu allem nur noch Folgendes anmerken, und das habe ich nirgendwo abgeschrieben: Nichts ist so wirklich wie der Augenblick, aber auch nichts so flüchtig. Wie wahr! Wahnsinn...

Transsibirische Eisenbahn

Russland und China

Qi Gong

Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn Ende September.Da eine solche Fahrt nicht so schnell wiederholt wird, bleibt sie länger “aktuell”. Also wird sie hier noch ein Weilchen Erwähnung finden. - Oben probiert Leo Qi Gong im Park des Himmelspalastes.

Hier gibt es die Diashow zur Fahrt.Um die Show zu starten, einfach ein beliebiges Bild anklicken.

Den Film zum Qi Gong könnt Ihr Euch auch ansehen (Quick Time bevorzugt).

(Obiges Bild und den Film verdanke ich Herrn Müller-Lüdenscheidt.)

[Portal Hermann Hoppenkamps] [Januar 2009] [Mai 2009] [August 2009] [Dezember 2009] [Februar 2010] [August 2010] [Oktober 2010] [Dezember 2010] [Januar 2011] [März 2011] [Mai 2011] [Juni 2011] [August 2011] [Oktober 2011] [November 2011] [Dezember 2011] [Januar 2012] [April 2012] [Mai 2012] [Juni 2012] [Juli 2012] [Oktober 2012] [Dezember 2012] [Mai 2013] [August 2013] [Oktober 2013] [November 2013] [Dezember 2013] [Weihnachten 2013] [Januar 2014]
[Portal Hermann Hoppenkamps] [Leo Läufer's Baustelle] [Aktuelles] [Kater] [Kinderbuch] [Persiflate] [Text und Bild] [Verschiedenes] [Verdichtetes] [Philosophisches] [Kontakt] [Archiv]